Netzwerk NanoCarbon

Internationales Netzwerk
zur Entwicklung von Nanokohlenstoffprodukten

Neues AFM System mit Tip-Scanning-Technologie

|   Cluster News

Alphacen 300 von Nanosurf

Nanosurf hat sich in den letzten Jahren die Markführerschaft im Bereich kundenspezifisch entwickelter AFM Systeme erarbeitet. Ihr Customizing Team hat sich durch diese Projekte eine unvergleichliche Wissensbasis in der Konzeption und Entwicklung solcher Stage-Systeme für verschiedene Industriekunden angeeignet. Jetzt haben sie ihre  Erfahrungen konsolidiert und ein Standardprodukt entwickelt, welches die Bedürfnisse von Kunden erfüllt, die bisher auf kundenspezifische Lösungen angewiesen waren:

Alphacen 300 ist das einzige AFM System mit Tip-Scanning-Technologie, das 300 mm Wafer und schwere Proben bis zu 45 kg vollumfänglich messen kann. Jeder Punkt auf einer Fläche von 300 mm x 300 mm kann gezielt angesteuert werden. Diesen Funktionalitätsumfang gibt es nur mit der Nanosurf Alphacen 300 AFM Stage.

Schwere Proben aus Glas

Für Proben bis 200 mm gibt es Angebote an AFM Systemen im Markt. Typischerweise sind diese Systeme speziell für die Analyse von Rauigkeiten und Strukturgrössen von Halbleiterwafer entwickelt. Speziell Systeme bei denen die Probe gescannt wird sind nicht geeignet für schwerere Proben.

Alphacen 300 füllt diese Lücke – mit einem maximalen Probengewicht von 45 kg und einer 300 mm XY Sample Stage.

Proben dieser Art begegnet man häufig in der high-tech optischen Industrie, z.B. bei der Produktion von großen Objekten aus Glas. Bis heute musste für solche übergroßen Proben ein maßgeschneidertes System entwickelt und gebaut werden, was den Nachteil von langen Lieferzeiten und hohen Kosten mit sich zog.

Hohe Stabilität über die gesamte Probenfläche

Durch entkoppelte X/Y-Achsen und Luftlager wird eine optimale Stabilität des Probenhalters über den gesamten Verstellbereich erreicht.

Große Proben

Die Alphacen 300 kann jeden Punkt auf einer 300 mm x 300 mm x 50 mm großen Probe messen. Beim Design wurde darauf Wert gelegt, dass Modifikationen des Verfahrweges ohne grundsätzliche Designänderungen vorgenommen werden können und somit Anpassungen an individuelle Kundenbedürfnisse möglich sind.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.nanosurf.com/alphacen

Ihr Ansprechpartner bei Nanosurf: Dr. Marcus Weth:  +49 6103 202 7163

Zurück

Neue Corona-Soforthilfe des Bundes

|   Cluster News

Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, Antragsfrist 31. August 2020

Weiterlesen

Rückblick: 1. Online-Netzwerktag NanoSilber

|   Cluster News

18. Juni 2020

Weiterlesen

Corona: Netzwerktpartner bietet Hand-Desinfektionsmittel und Hygienereiniger an

|   Cluster News

Desinfektionsmittel nach WHO-Rezeptur

Weiterlesen

New analytical device to measure nanoparticles

|   Cluster News

NanoLocking is partner of the Network NanoCarbon

Weiterlesen

Coronavirus: Intensive Suche nach einem Medikament

|   Cluster News

Chemiker und Virologen der Universität Würzburg testen derzeit im großen Maßstab Substanzen, die das neue Coronavirus bekämpfen sollen. Einige von...

Weiterlesen

Eine regionale Allianz für neue Hygiene

|   Cluster News

Wie ein Hotel in Thüringen die Chancen der Krise nutzt, um europaweit hygienische Standards neu zu definieren...

Weiterlesen

APRONA – automatisierte Produktion von Nanopartikeln mit flexibler roboterbasierter Plattform

|   Cluster News

Das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC hat kürzlich die gemeinsam mit Projektpartnern entwickelte flexible Roboter-basierte Plattform zur...

Weiterlesen

WITec gibt die Gewinner des Paper Award 2020 bekannt

|   Cluster News

Auszeichnung für drei wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Elektrochemie, Biomedizin und Polymerwissenschaften

Weiterlesen

Steigende Bedeutung von Batteriegehäusen aus faserverstärktem Kunststoff

|   Cluster News

SGL Carbon gewinnt Auftrag für Batteriegehäuseabdeckung von der BMW Group

Weiterlesen

TH Nürnberg unterstützt das Klinikum Nürnberg im Kampf gegen das Corona-Virus

|   Cluster News

20 3D-Drucker in acht Fakultäten drucken Gesichtsschutzmasken

Weiterlesen