Netzwerk nanoInk

Spezialtinten und Prozesstechnologien
für den industriellen Inkjet-Druck

Nachhaltigkeit: biobasierte Industrietinten

|   Nanonetz Bayern News

Netzwerkpartner prometho entwickelt fast 100-prozentig biobasierte Industrietinten

Netzwerkpartner prometho GmbH hat zusammen mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena industrielle Kennzeichnungstinten mit Farbstoffen aus heimischen Färbepflanzen entwickelt.

Die prometho GmbH stellt u. a. Tinten für die Kennzeichnung von Lebensmitteln und Lebensmittelverpackungen her, zum Beispiel für den Aufdruck des Mindesthaltbarkeitsdatums oder eines Produktcodes. Mit dem Vorhaben "Farbstoffe und Pigmente aus Pilzen und einheimischen Färbepflanzen zur Herstellung von Tinten zur industriellen Produktkennzeichnung" konnte gezeigt werden, dass eine Nutzung von pflanzlichen Materialien als farbgebende Systeme für industrielle Kennzeichnungstinten mit Erfolg möglich ist. Darüber hinaus konnten weitreichende Erkenntnisse in der Weiterverarbeitung natürlicher Farbstoffe und der Stabilisierung von Naturpigmenten sowie der Eigenschaftsverbesserung der Farben gesammelt werden. Mit der Verwendung von Baumabfällen zur Gewinnung von Tanninen als farbgebende Komponente für Inkjet Tinten wurden ebenfalls keine hochwertigen landwirtschaftlichen Ressourcen verbraucht.

Beim Kennzeichnungsdruck zählen im Gegensatz zum Digitaldruck weniger die Farbqualität als vielmehr ein hoher Kontrast und eine gute Maschinenlesbarkeit. Darum bietet sich im ersten Schritt gerade dieser Bereich für den Ersatz konventioneller durch biobasierte Farbstoffe und Pigmente an. „Denn die hohen Anforderungen an standardisierte Farbqualitäten, wie sie im Digitaldruck gefordert sind, könnten Naturfarben momentan noch nicht erfüllen. Perspektivisch wollen wir aber auch Alternativen für den Digitaldruck entwickeln“, erklärt Projektleiter Jens-Christoph Hoffmann von Prometho.

Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über den Projektträger Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) gefördert. Die Abschlussberichte stehen auf fnr.de unter den Förderkennzeichen 22035611 und 22002813 zur Verfügung.

Weitere Informationen:
https://www.fnr.de/index.php?id=11150&fkz=22035611
https://www.fnr.de/index.php?id=11150&fkz=22002813

 

Zurück