Netzwerk nanoInk

Spezialtinten und Prozesstechnologien
für den industriellen Inkjet-Druck

Netzwerk nanoInk auf der LOPEC

Nach den erfolgreichen Messeauftritten der letzten Jahre war der Cluster Nanotechnologie auch vom 14.-15. März 2018 wieder auf der LOPEC (Large-area, Organic & Printed Electronics Convention) vertreten.

Zusammen mit den Netzwerkpartnern präsentierte das Netzwerk nanoInk neueste Produkte aus den Bereichen industrieller Inkjet-Druck und gedruckte Elektronik. Der vergrößerte Gemeinschaftsstand mit den Standpartnern EXAKT Advanced Technologies und GSB Wahl bot den Besuchern einen guten Einblick in die Herstellung von Spezialtinten. Von der Dispergierung von Rohmaterialien, über deren Formulierung bis hin zu kombinatorischen Drucktechniken und Inline-Prozessanalyse, konnten sich die Besucher zentral über die komplexe Prozesskette informieren und beraten lassen. Weitere Netzwerkpartner nutzten ebenfalls die Gelegenheit, um vor Ort zu sein, ihre Produkte vorzustellen und direkt mit den Besuchern zu diskutieren.

Für die Entwicklung neuer High Performance Anwendungen, wie bspw. gedruckte transparente Elektronikbauteile und Produkte mit dekorativen und speziellen optischen, leitfähigen, fluoreszierenden und/oder magnetischen Eigenschaften nutzt das Netzwerk u.a. die technischen Vorteile der Nanotechnologie. Grundvoraussetzung für die Realisierung dieser Produkte sind insbesondere hochentwickelte Dispergiertechniken. Diese wurden vor Ort von den Netzwerkpartnern NETZSCH und EXAKT an Hand eines neuen Dreiwalzwerks mit integrierter Echtzeitanalyse des Dispergierprozesses präsentiert. Während die Netzwerkpartner NETZSCH und Paul Leibinger neue Technologien aus dem Bereich Drucktechniken und Prozesstechnologien präsentierten, stellten die Experten KRÜSS, Particle Metrix und EZD Geräte zur verbesserten In-Line Charakterisierung des Dispergierprozesses und der Analyse der Struktur-Eigenschaftsbeziehungen vor. Der Einsatz von Spezialtinten wurde von den Netzwerkpartnern INM, TH Nürnberg und GSB Wahl demonstriert. Durch den Einsatz sinter-freier Tinten bzw. alternativer Verdichtungsformen beispielsweise, können elektrisch leitfähige Strukturen auch auf thermisch empfindliche Materialien wie Papier, Kunststoffe oder Textilien gedruckt werden. Die Netzwerkpartner waren ebenfalls mit Vorträgen auf der parallelen Konferenz vertreten. Herr Engel (INM) sprach in seinem Vortrag Light-emitting devices based on flexible and transparent gold nanowires über flexible und transparente Metallnanodraht-Elektroden während Herr Köpke (EXAKT) unter dem Titel Development of functional inks and pastes - support by real-time process analysis for three roll mill technology die vielseitigen Einsatzgebiete von Dreiwalzwerken detailliert ausführte.

Am Messestand nanoInk informierten sich knapp 100 interessierte Besucher über die Aktivitäten und Kompetenzen des Netzwerks und der Netzwerkpartner. Im Fokus des Interesses stand insbesondere die Entwicklung nanobasierter Hochleistungstinten für kundenspezifische Anwendungen sowie prozessbegleitende Analyse-Methoden. Die Demonstratoren der Netzwerkpartner zeigten neue, am Markt verfügbare Entwicklungen und Produkte. Gleichzeitig wurde der Blick auf zukunftsweisende Trends gelenkt. Während der zwei Tage konnten branchenübergreifende Kontakte geknüpft und neue Kooperationspartner gefunden werden.

Die LOPEC gilt in Branchenkreisen als die international führende Fachmesse für die gedruckte Elektronik und umfasst alle Bereiche dieser noch recht jungen Technologie: von der Forschung über die Entwicklung bis hin zur konkreten Anwendung. Die Teilnahme des Netzwerks nanoInk an der LOPEC 2019 ist geplant. Sprechen Sie uns an, wenn Sie als Standpartner mit dabei sein möchten.

Informieren Sie sich über Möglichkeiten der Mitarbeit im offenen Netzwerk nanoInk unter www.nanoink.de.

Impressionen vom Messeauftritt
Der Gemeinschaftsstand
Das Netzwerk nanoInk präsentiert sich und seine Partner
Vorführungen am Exponat
Gute Gespräche und neue Kontakte beschließen einen guten Messeauftritt