Netzwerk nanoInk

Spezialtinten und Prozesstechnologien
für den industriellen Inkjet-Druck

Leibniz Insitut für Neue Materialien

Das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien erforscht und entwickelt Materialien – für heute, morgen und übermorgen. Chemiker, Physiker, Biologen, Material- und Ingenieurwissenschaftler prägen die Arbeit am INM. Vom Molekül bis zur Pilotfertigung richten die Forscher ihren Blick auf drei wesentliche Fragen: Welche Materialeigenschaften sind neu, wie untersucht man sie und wie kann man sie zukünftig für industrielle und lebensnahe Anwendungen nutzen? Seine Forschung gliedert sich in die drei Felder Nanokomposit-Technologie, Grenzflächenmaterialien und Biogrenzflächen.

Im Bereich Printed Electronics entwickelt das INM

  • Hybridtinten, in denen die Vorteile von Metallnanopartikeln und elektrisch leitfähigen, organischen Polymerhüllen kombiniert werden. Damit werden Printed Electronics ohne Sintern, zum Beispiel auf Papier oder Folie möglich.
  • Stempeldruckverfahren, mit denen sich gezielt transparente, elektrisch leitfähige Netze aus Gold-Nanowires in beliebiger Struktur auf biegsamen Materialien abbilden lassen.
  • Electrospinning-Verfahren, die unstrukturierte, elektrisch leitfähige Vliese mit geringem Streuverlust für transparente, biegsame Elektroden ermöglichen.
  • Verfahren zur Photochemischen Metallisierung, die Elektroden auf Folie oder Silikon erlauben.
  • Inkjet-Druckverfahren, in denen TCO´s  in einem kostengünstigen Einschritt-Verfahren für die Produktion von biegsamen, leitfähigen Elektroden genutzt werden.

Das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH mit Sitz in Saarbrücken ist ein international sichtbares Zentrum für Materialforschung. Es kooperiert wissenschaftlich mit nationalen und internationalen Instituten und entwickelt für Unternehmen in aller Welt. Das INM ist ein Institut der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. und beschäftigt rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Weitere Informationen zu Hybridtinten und Stempeldruckverfahren:

Prof. Tobias Kraus
Leiter Strukturbildung
Stellv. Leiter InnovationsZentrum INM
tobias.kraus(at)leibniz-inm.de
Tel.: 0681-9300-389

 

Weitere Informationen zu Electrospinning, Photochemischer Metallisierung und Inkjet-Druckverfahren:

Dr. Peter William de Oliveira
Leiter Optische Materialien
Leiter InnovationsZentrum INM
peter.oliveira(at)leibniz-inm.de
Tel.: 0681-9300-148

Leibniz INM

Standort:
Uni-Campus Nord 2
66123 Saarbrücken


Quicklink:
www.leibniz-inm.de


Transparente flexible Elektroden mit geringer Lichtstreuung durch Elektro-Spinning-Prozesse
Photochemische Metallisierung: Silberbahnen auf Folie machen gebogene Touchscreens möglich
Neue Hybrid-Tinten ermöglichen gedruckte, flexible Elektronik ohne Sintern
Kostengünstiger Inkjet-Druck für biegsame Touchscreens